Hilfe & Informationen

Warum machen wir das?

Aus persönlicher Erfahrung ist uns bekannt das viele Bürger aus der Prioritätsgruppe 1 nicht erreicht werden. Einfach weil sie nicht im Pflegeheim leben. Alle pflegeheimähnlichen Einrichtungen, deren Bewohner nicht minder immobile sind, ist es schon aus Kapazitätsgründen den Impfzentren nicht möglich alle Impfungen zu realisieren.

Mit der baldigen Verfügbarkeit von Impfungen in Hausarztpraxen ist diese Kapazität nun möglicherweise bald gegeben. Auch die Hausarztpraxen können und sollen, um ein schnelles impfen der Einrichtungen zu realisieren, diese Internetseite  nutzen.

Es geht darum, dieses Problem und seine Lösung in Öffentlichkeit und Politik sichtbar zu machen. Wir wollen Informationen bündeln, systematisieren und ein kleinen Teil dazu beitragen, dass die größte Impfaktion in der Geschichte Deutschlands ein schneller Erfolg wird.

Wir können nicht versprechen, dass es dadurch schneller zu Impfungen in den genannten Einrichtungen kommt, denn selbst wenn der Bedarf durch die Webseite sichtbar wird, so ist der Impfzeitpunkt von vielen Faktoren und Beteiligten abhängig.

Die Hoffnung besteht, dass sich dieser Weg auch in anderen Gruppen genutzt werden kann.

Wie funktioniert das?

Unser Ziel ist es, den Impfbedarf in teilstationären Einrichtungen zu erfassen; die Anzahl der Bewohner:innen und Pflegenden, damit also den Impf-Bedarf. Wir möchten aber auch den Impffortschritt in solchen Einrichtungen sichtbar machen.

 

Diese Informationen möchten wir für die Öffentlichkeit, aber auch den Impfzentren der Landesregierungen und hoffentlich und mittelfristig auch anderen Impfenden (Hausärztinnen und Hausärzten) zur Verfügung stellen.

 

Pflegende können Ihre Bedarfe bzw. Bewohner, Ihre ambulanten Patienten, Einzelpersonen Ihre zu impfenden Angehörigen anmelden.

 

Impfende treten in Kontakt mit Ihnen und vereinbaren einen möglichen Impftermin.

 

Das Impfen wird vollzogen.

Mit wem kooperieren wir?

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Medizinische Fakultät
HAWIRA
Arbeitsbereich für Hausärztliche Aus- und Weiterbildung in der regionalen Allgemeinmedizin

Warum kostet es nichts?

Über Allem steht das Gemeinwohl. Wir verfolgen das Ziel der schnellstmöglichen Bewältigung der Covid19-Sars2-Corona Pandemie durch Abarbeitung der Impfbedarfe entsprechend der Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit. Der Grundgedanke der weitestgehenden Vernetzung von Bürger:innen, Ärzt:innen und gesellschaftlichen Entscheidungs-Gremien liegt uns am Herzen.

Wer darf und soll welche Wohneinheit melden?

Die Meldung der zu impfenden Personen erfolgt durch autorisiertes Personal der einzelnen Einrichtungen. Der tatsächliche Impfvorgang basiert auf einem am Impftag entstehenden Verhältnis zwischen Medizinischem Personal/ Arzt und der impfwilligen Person. Die eigentliche Meldung des Impfbedarfs erfolgt im Rahmen der Nutzungsbedingungen der einzelnen Einrichtungen

 

In weiteren Instanzen können auch Geschäftsführungen sein, zum Beispiel die Impfbedarfe innerhalb der Mitarbeiter:innen melden.

Aktualisieren der Daten: Wer, Wann und Wie?

Nach erfolgter Registrierung verfügen Sie über einen persönlichen Login zum Impfbarometer. Sie können einen oder mehrere Standorte anlegen und den Impfbedarf anmelden. Das Aktualisieren der Daten liegt in Ihren Händen. Sie können Ihre Daten jederzeit selbstständig pflegen.

Wann kommt die Impfung?

Das Bundesministerium für Gesundheit verordnet:
Erste Verordnung zur Coronavirus-Impfverordnung. Grundlage dafür sind die

–  § 20i Absatz 3 Satz 2 Nummer 1 Buchstabe a und Nummer 2, Satz 3, 7, 8, 10 und 11 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch, der durch Artikel 4 Nummer 1 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I S. 2397) neu gefasst worden ist, nach Anhörung des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut und des Verbands der Privaten Krankenversicherung und

–  § 5 Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 Buchstabe c und f in Verbindung mit Absatz 3 Satz 3 des Infektionsschutzgesetzes, dessen Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a des Gesetzes vom 19. Mai 2020 (BGBl. I S. 1018) geändert worden ist und dessen Absatz 3 Satz 3 durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe b des Gesetzes vom 19. Mai 2020 (BGBl. I S. 1018) ein- gefügt worden ist, im Benehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Aus dieser Impf-Verordnung ergibt sich eine Priorisierung der zu Impfenden. Im Folgenden Schaubild sind in einer Übersicht alle Personengruppen übersichtlich dargestellt. Ihre Impfbedarfe können im Impfbarometer unabhängig von der Priorisierung erfaßt werden. Die Möglichkeit des Impfens wird durch die Impfenden entsprechend der Verordnung in ihrer aktuellen Fassung abgeglichen.

Impfbedarf anmelden

Muss ich mich auch noch im Impfzentrum melden?

Eine gesonderte Meldung im Impfzentrum ist nicht erforderlich. Das Impfbarometer versteht sich als Schnittstelle zwischen dem zu Impfenden und dem Impfenden. Bedarfe werden aufgezeigt. Impf-Kapazitäten werden abgeglichen. Impf-Teams, Impfzentren und auch Hausärzte suchen gezielt den Kontakt zum Impfwilligen.